New York – die Stadt, die niemals schläft

15.04.2018

New York

Liebe Weltenbummler,

das Gefühl, auf dem Time Square zu stehen oder vom Empire State Building auf Manhattan herabzublicken, ist unbeschreiblich. Die vielen Yellow-Taxis beobachten, die kreuz und quer durch die quirlige Metropole fahren und im Gegensatz dazu den erholsamen Centralpark genießen: hier kann jeder Weltenbummler seinen eigenen Traum leben.

Wenn du noch niemals in New York warst, empfehle ich dir, diese sensationelle Stadt mit ihren zahlreichen Facetten unbedingt auf deine Bucket- List zu setzen.

Heute gibt es von mir ein paar hilfreiche Tipps und Tricks für die Erkundung des Big Apples 

Zu Fuß oder mit der U-Bahn?

New York zu Fuß erkunden, ist die preiswerteste, aber auch die zeitaufwändigste Variante. Für einen Kurztrip empfehle ich dir stattdessen eine wiederaufladbare U- Bahnkarte.  Die Karte erhältst du für einen Dollar.  Die Einzelfahrt kostet 2,20 $, dabei ist die Länge der Strecke unbegrenzt. Bei einem längeren Besuch lohnt sich eine Fahrkarte für 7 Tage, sie kostet 29 $. 

Du kannst New York auch mit dem Fahrrad  erkunden. Das Ausleihen eines „Drahtesels“ an mittlerweile 300 Stationen kostet 12$ pro Tag.

Sightseeing & Museen

In New York gibt es unzählig viele Sehenswürdigkeiten und egal, wie oft Du nach New York reist, Du entdeckst immer wieder etwas Neues. 

Wen du planst, viele Sehenswürdigkeiten in New York zu besuchen, dann empfehle ich, dir einen City Pass oder New York Pass. Damit sparst du jede Menge Geld, wenn Du viele oder sogar alle dieser Attraktionen besuchst.Oft genießt du durch den Pass auch den Vorteil des schnelleren Eintritts, denn die langen Warteschlangen an den Ticketkassen bleiben dir erspart. Allerdings lohnen sich die Pässe meistens nicht für Studenten, da sie bei fast allen Museen und Attraktionen eine grundsätzliche Ermäßigung erhalten.

Wenn du architekturbegeistert bist, dann ist das Guggenheim Museum ein unbedingtes „Muss“ für dich. Die einzigartige Architektur – die Grundform ist als Rotunde angelegt – ist sehr faszinierend.

Donnerstags hat das Museum geschlossen. An dem Tag kannst du stattdessen das Museum of Modern Art (MOMA) besuchen, das täglich geöffnet hat.

Einmal über die Brooklyn Bridge 

Einmal über die Brooklyn Bridge laufen oder mit dem Fahrrad zu überqueren, ist eines meiner absolutes Highlights. Am besten planst du den Spaziergang für einen Wochentag ein, denn am Wochenende ist die Brücke stark frequentiertAuf der anderen Seite angekommen, geht es rechter Hand zum Hudson River, dort hast du eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline von Manhattan. Mit einem leckeren Eis aus der Ice Cream Factory genießt du den Augenblick am besten.

Chelsea Market

Ein Erlebnis ist auch der berühmte Chelsea Market. In der ehemaligen Keksfabrik wurde der berühmte Oreo Keks erfunden. Heute befinden sich in den Hallen viele verschiedene Geschäfte  Hier erhältst du vorzüglichen Fisch, Hummer, leckere Burger, saftige Steaks, guten Wein, viel Obst und Gemüse und jede Menge Süßkram. Auch Kunsthandwerk und Schmuck findest du hier.

Nach einer Stärkung gelangst du direkt vom Chelsea Market auf die High Line. Früher eine Hochbahnstrecke ist dies nun ein Park und ein echter Publikumsmagnet. Die ehemaligen Gleise sind auf einer Länge von 1,6 Kilometern mit Blumen bepflanzt. Der Blick von hier oben ist spektakulär. 

Shopping

Vielleicht möchtest du in New York auch auf Shoppingtour gehen. Mein Tip ist das Outlet Jersey Gardens. Mit der Buslinie 11 oder 115  fährst du vom Busbahnhof  8th  Avenue / 41th Street  für 14$ (Hin- und Rückfahrt) direkt hin. Für 5 Dollar erhältst du an der Mall Information ein Rabattheft, mit dem Du zusätzlich in den Geschäften sparst.

Falls Du sehr viel einkaufst, empfehle ich dir eine Kofferwaage einzupacken, Übergepäck ist bei den meisten Airlines sehr teuer und das Gewicht oft auf maximal 23 kg beschränkt.

Über den Dächern von New York

Für ein besonderes Erlebnis in New York empfehle ich dir, online Plätze in einer der vielen Rooftop Bar zu reservieren. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, abends mit einem leckeren Cocktail über die Dächer von New York zu blicken.

New York hat noch so viel mehr zu bieten, doch für heute soll es genügen. Fortsetzung folgt. Wer nicht solange warten möchte, dem empfehle ich für die Reiseplanung sowie für die Zeit in New York den Reiseführer der New York Times Reihe „36 Hours“, der auch mir viele wertvolle Tipps gegeben hat.

Eure Laura und Barbara

PS. Ein Tipp noch von mir:  In den USA benötigst du auf jeden Fall einen Reiseadapter, um all deine elektronischen Geräte wieder aufzuladen. Die amerikanischen Steckdosen unterscheiden sich von den deutschen in Spannung und Frequenz.

Produkte in diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.